Tageszentrum Miteinander Füreinander Meilen

Begegnungs- und Bildungszentrum
  • Freundschaft, die ein Leben lang hält
  • Vertrauen bereitet aufs Leben vor
  • Freundschaft als Grundlage für ein glückliches Leben

Tageszentrum Meilen

Im Tageszentrum Miteinander Füreinander in Meilen, das von Dr. med. Lilly Merz Raff und lic. phil. Diethelm Raff geleitet wird, bekommen psychologisch interessierte Menschen die Gelegenheit, ihre Persönlichkeit analytisch zu erfassen und dadurch eigene Erlebens- und Verhaltensweisen verstehen zu lernen und allenfalls zu verändern.

Im Zuge seines Heranwachsens entwickelt der Mensch kognitiv-emotionale Schemata oder im Sinne der Individualpsychologie Adlers einen sogenannten Lebensstil, das heisst, eine teils bewusste, teils unbewusste Art und Weise, den Herausforderungen des täglichen Lebens zu begegnen und Situationen zu beurteilen und zu interpretieren. Dieser je eigene Lebensstil entwickelt der Mensch sukzessive und von Anbeginn seines Lebens in der ständigen Interaktion mit seinen engsten Betreuungs- und Bezugspersonen. Dementsprechend stehen Vorstellungen und Überzeugungen über eigene Möglichkeiten und Fähigkeiten, das Selbstbild jedes Menschen wie auch das Fremd- oder Menschenbild überhaupt in direktem Zusammenhang zur Qualität der Interaktionen und den daraus verinnerlichten Interpretationen während der Entwicklung. Die Erziehung sollte im heranwachsenden Menschen das soziale Empfinden wecken und fördern und ihm den Mitmenschen als ein vertrauensvolles Gegenüber näher bringen. Idealerweise sollte ihm ein Gemeinschaftsgefühl auf der Basis der Gleichwertigkeit erwachsen können, das ihm eine sichere psychische Grundlage im Leben bieten wird.   

Im psychodynamisch-therapeutischen Prozess erlangt der Klient Einsicht und erarbeitet sich ein Verständnis dieser seiner spezifischen Entwicklung. Dieses kognitiv-emotionale Verständnis ermöglicht es dem Menschen, sein aktuelles Erleben im Zusammenhang mit seiner Entwicklungsgeschichte zu verstehen und eröffnet ihm dadurch den Zugang, Situationen aus einer neuen, der heutigen Realität entsprechenden Perspektive zu betrachten sowie dementsprechendes Verhalten zu etablieren. 

Die Leiter des Tageszentrums, die Psychiaterin Dr. Lilly Merz Raff und der Psychologe Diethelm Raff, sowie psychologische Mitarbeiter arbeiteten mit interessierten Klienten zusammen deren persönliche Lebensgeschichten zu Fallbeispielen aus. Dabei wurden Namen, Daten und charakteristische Lebenssituationen dahingehend verändert, dass Rückschlüsse auf die betreffenden Personen nicht möglich sind. Die Fallgeschichten machen psychische Entwicklungen exemplarisch nachvollziehbar und geben Einsicht in Teile der psychotherapeutischen Arbeit, wie sie in der Praxis von Dr. med. Lilly Merz Raff und Diethelm Raff, Psychologie FSP, ausgeübt wird. 

Ausgewählte Fallbeispiele werden ausserdem im Verlag für Psychologie und Erziehung, Meilen publiziert. 

www.verlag-psychologie-erziehung.ch

 

Back to Top